Artikel-Schlagworte: „Mauke“

Mauke, Sommerekzem oder doch MILBEN?!?

Immer wieder werden Pferde auf Mauke behandelt – ohne Erfolg. Auch gibt es viele Pferde die sich über die Sommerzeit das Fell abscheuern. Die Idee der Pferdehalter ist dann oft, dass ihr Pferd an Sommerekzem erkrankt ist. Es wird behandelt und behandelt, oftmals ohne Erfolg.
Vor allem an den Beinen können hier große Schäden entstehen. Die Milben fressen sich immer weiter unter der Haut entlang. Die Behandlung schlägt oft nicht an. Nicht selten verwächst dann die Haut mit den Sehnen der Pferde, Einschüsse entstehen und sogar Lahmheiten sind nicht selten. Mir sind einige Fälle bekannt, bei denen die Pferde durch falsche Behandlung, leider nicht mehr zu retten waren.

Es gibt mehrere Arten von Milben:

Die Grasmilbe (Sarcoptes equi equi) beginnt meist am Kopf und kann sich über Hals und Rücken ausweiten. Es bilden sich Krusten, Scheuerstellen, Knötchen und Bläschen die stark jucken. Die Haare fallen aus oder werden von den Pferden abgescheuert – oftmals auch an Bäumen oder Stallwänden. Durch den starken Juckreiz kratzen sich die Pferde oft blutig. Es kann zusätzlich zu bakteriellen Infektionen der Haut kommen.

Die Saugmilbe (Psoroptes equi) beginnt meist nicht am Kopf. Sie bevorzugt den Haaransatz von Mähne und Schweif und wandert dann weiter auf den Rumpf und vor allem auch zu den Innenschenkeln. Die angegriffene Haut sieht aus wie Pergamentpapier. Auch hier können sich Knötchen und Borken bilden wie auch starker Juckreiz.

Milbe mit dem Namen Chorioptes equi ist auch bekannt unter der Fußräude. Diese Milbe hat sich auf die Gliedmaßen der Pferde beschränkt. Vor allem in der Fellesbeuge und bei Pferden mit langem Behang wird dieser Milbenbefall oft mit der Mauke verwechselt. Die Symtome der Fußräude sind nässende Hautauschläge, Krusten- und Schorfbildung bis hin zu warzenartigen Wucherungen. Die Pferde leiden unter starkem Juckreiz, stampfen oftmals mit den Beinen auf. Beißen sich in die Beine oder schlagen sich selbst gegen die Beine.

Was ist zu tun?
Jeglicher Parasitenbefall ist Anzeichen eines geschwächten Immunsystems. Die Haut ist der Spiegel des Darms. Ist dieser nicht in Ordnung, kann auch die Haut nicht in Ordnung sein.

1. Aufbau und Pflege des Darms (Fertige Leinsamen gemahlen, Bokashi, MSM Schwefel, Mineralerden, Bierhefe)
2. Im Winter das Pferd mit der Fellkur (neu bei uns im Sortiment von EMIKO) einsprühen. Die Effektiven Mikroorganismen verbessern das Hautmilieu.
3. Einsprühen des Pferden mit unserem GrasmilbenEx. Waschen mit dem Neemoshampoo. Am Kopf mit dem GrasmilbenEx Gel arbeiten. Offene Stellen können mit der Pflegepaste von Terrahipp oder mit der neuen Pflegecreme von EMIKO behandelt werden.
4. Zubehörteile sollten mit dem Milbex eingesprüht werden.


ACHTUNG! Leider sind die Milben je nach Wetterlage auch ganzjährig möglich. Um diese Lästlinge abzuhalten empfiehlt sich ein frühzeitiger Beginn mit dem GrasmilbenEx. Sobald es wärmer wird (der Frost weg ist) sollten die betroffenen Pferde 1x wöchentlich eingesprüht werden – Präventiv. www.terrahipp.com

Übersäuerung bei Pferden – erkennen und beheben mit Terra-Vet-Check

Bei unseren Messungen mit Terra-Vet-Check stoßen wir immer wieder auf übersäuerte Pferde. Diese Pferde leiden u.a. an Sommerekzem, Hufrehe, chronischem Husten, schlechtem Hufwachstum oder Hufhorn von schlechter Qualität, Strahlfäule, chronischen Lahmheiten, Arthrosen, Mauke und anderen Hauterkrankungen.

Wie funktioniert der Säure-Basenhaushalt?
Im Magen wird aus Kochsalz Salzsäure und Natriumbikarbonat gebildet. Das im Magen freigesetzte Natriumbikarbonat geht ins Blut über und wird von Leber, Bauchspeicheldrüse, Galle und Dünndarm (Basenliebende Organe) aufgenommen. Die Lunge gibt überschüssige Säure, in Form von Kohlensäure an die Außenluft ab. Die Niere filtert das Bikarbonat zurück und kann gleichzeitig effektiv Säure abgeben.

Bei einer starken Übersäuerung kann die Niere nicht mehr richtig arbeiten. Wird mehr Säure im Körper gebildet als ausgeschieden, wird diese im Bindegewebe eingelagert. Dort können größere Mengen Säure gespeichert werden, ohne dass Krankheitssymptome auftreten. Im Blut und im Urin wird erst viel später die Übersäuerung nachgewiesen.

Ursachen die zur Übersäuerung führen sind in Hauptursache ein Mangel an Basen- und Basenbildnern und ein Zuviel an Säurebildnern (Eiweißüberangebot, Basenmangel im Futter) in der Nahrung. Hinzu kommen Störungen in der Verwertung der Nahrung (Magen, Dick- und Dünndarm) und dadurch evtl. auch zu einer gestörten Ausscheidung.

Es können Darmgärungen/Blähungen, Durchfälle und Kotwasser entstehen. Das Kolikrisiko steigt. Leber, Bauchspeicheldrüse und Niere zeigen Fehlleistungen auf. Aber auch Medikamente wie Kortison, Phenylbutazon sowie falsche Mineralstoffversorgung kann zur Übersäuerung führen. Nicht zu unterschätzen sind auch elektrische und magnetische Wechselfelder (Hochspannungsleitungen) und entmineralisierte Weideflächen (durch Überweidung und falsche Weidepflege).

Anzeichen einer Übersäuerung:

– Übelriechender und schlecht geformter Kot
– Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Arbeitsunlust
– Appetitlosigkeit oder Heißhunger
– chronische Darmstörungen (Verstopfung, Durchfall, Kotwasser, Kolikneigung)
– schlechtes Fell (Sommerekzem)
– Gestank aus dem Maul
– Strahlfäule
– schlechtes Hufwachstum oder schlechte Hornqualität
– vermehrtes Schwitzen
– Muskelverspannungen und wiederkehrende Verletzungen
– chronischer Atemwegserkrankungen
– Allergien
– Nieren- und Blasenerkrankungen
– Juckreiz und Mauke
– Steifheit, unerklärliche Lahmheiten

Bei einer chronischen oder akuten Übersäuerung ist nicht immer der ganze Körper sauer. Es bestehen erhebliche lokale Unterschiede aufgrund des Speichervermögens verschiedener Gewebe für Nährstoffe, die Durchblutung und die individuell verschiedene Arbeitsleistung der Muskeln.

Mit der Haaranalyse von Terra-Vet-Check  können wir auch bei Ihrem Pferd direkt eine Übersäuerung bestimmen und die ideale Futterkombination für ihr Pferd individuell austesten. So ist gewährleistet, dass Ihr Pferd individuell und optimal eingestellt wird und lange „Futter-Versuchs-Phasen“ entfallen. Jedes Pferd ist ein Individuum wie wir Menschen auch. Was für das eine Pferd geeignet ist, ist für das andere im Moment ungeeignet.

Mit Terra-Vet-Check können wir direkt  die Futtermittel für ihr Pferd individuell austesten und einen Futterplan erstellen. Wir testen erst die vorhanden Futtermittel und treffen schon hier eine Auswahl was passt und was nicht.

Terrahipp – die Zukunft für gesunde Pferde. Gesundheit darf so einfach sein.

Weitere Infos unter www.terra-vet-check.online

Grasmilben-Ex-Box Neu bei Terrahipp

Diese Box besteht aus: Einer Box, inkl. 1 Flasche 500ml Grasmilben-Ex mit Sprüher, Grasmilben-Ex-Gel 300ml für den Kopfbereich mit Schwämmchen, 1 Pflegepaste 500g, 1 Neemo-Shampoo 100ml, 1 Kokosölseife Naturrein 100g und ein Schwämmchen.

Anwendung: Grasmilben-Ex-Spray einfach auf die betroffenen Stellen aufsprühen. Bitte vor großflächigem Gebrauch an einer Stelle auf Allergien testen. Vor dem Aufsprühen bitte Flasche unbedingt schütteln. 3-4x in der Woche aufsprühen vor allem an den Beinen und an den Stellen die betroffen sind. Grasmilben-Ex-Gel ist speziell für den Kopfbereich entwickelt worden. Einfach mit dem Schwämmchen täglich auf die betroffenen Stellen auftragen bis die Haare wieder nachwachsen. Beide Produkte sind auch bei Mauke einsetzbar. Bei sehr starkem Befall, bitte vorab die Stellen mit dem Neemoshampoo waschen und danach das GrasmilbenEx auftragen. Sollte es aufgescheuerte Stellen geben, einfach die Pflegepaste einsetzen und mit dem GrasmilbenEx-Gel abwechseln. Die Kokosölseife ist für die Nachpflege der betroffenen Stellen gedacht. Einfach ab und zu mit der Kokosölseife waschen. Bei unseren Produkten handelt es sich um reine Naturprodukte ohne Cortison und Co..

Achtung: Das Grasmilben-Ex ist auch sehr erfolgreich in der Anwendung bei Haarlingen und anderen Lästlingen.

Die Box erhalten Sie zum Komplettpreis von 74 Euro (Regulärer Preis bei Einzelkauf 82,40 Euro).

Achtung es ist nur eine begrenzte Stückzahl vorhanden. Preis: 74,00 Euro inkl. gesetzlicher MwSt. inkl. Versandkosten

Clinolimin Basic…..aus Vulkangestein und hochwertigen Mineralien…inkl. kolloidalem Pflanzenmineral aus 75 Pflanzen

Dieses neue Produkt ist weltweit im Einsatz vor allem bei Pferden im Hochleistungssport. Wir freuen uns sehr, es unseren Kunden anbieten zu können.

Clinolimin wird aus einem Vulkangestein gewonnen in dem vor tausenden von Jahren wertvollste und natürliche Mineralien eingeschlossen wurden. Diese Mineralien können unterstützend wirken:
– hilfreich beim Entsäuerung und Optimierung des gesamten Organismus.
– hilfreich beim Binden von Giften und Bakterien…besonders Darmpilzen.
– hilfreich zur Optimierung der Darmflora.
– kann das Immunssystem unterstützen.
– bei Schwermetallbelastungen
– Ausleitung von Medikamenten – kann oxidativen Stress entgegen wirken.

Durch den basischen pH-Wert kann Clinolimin Gifte von Bakterien und Pilzen binden, besonders von Darmpilzen. Es optimiert den Aufbau der Darmflora. Durch eine intakte Darmflora kann das Immunsystem wieder seine Arbeit machen. Durch die hohe Ionenaustauschfähigkeit und Adsorptionskraft von Clinolimin können Toxine, Schwermetalle sowie Rückstände von chemischen Medikamenten gebunden und leichter ausgeleitet werden. Die große Anzahl an Antioxidantien kann den Freien Radikalen entgegen wirken und kann somit auch den oxidativen Stress mindern.

Clinolimin ist geeignet für Pferde mit folgenden Problematiken:
Müdigkeit, Leistungsverlust, Stress, Nervosität, Gelenkproblemen, Muskelproblemen, Fellprobleme (Sommerekzem, Mauke etc.), Atemwege, Magen/Darm (auch bei Kotwasser) und natürlich für alle Pferde als Prävention. Abbildung folgt.

Fütterungsempfehlung: ca. 50g bei 600 kg Pferd. 8g pro 100kg Hunde 0,5-1g pro 1kg Körpergewicht PREIS: 34 Euro/800 g oder 3,5 kg für 140 Euro inkl. gesetzlicher MwSt..

Der Anbieter trifft keine Heilaussagen und schon gar keine Heilversprechen im rechtlichen Sinne und möchten diese auch nicht so verstanden wissen. Weder für den Mensch noch für das Tier. Danke.

Hanfwürfel in Bioqualität…

Hanfwürfel, 1kg, Bioqualität

Reich an wertvollen Omega 3-6-9 Fettsäuren

Einfach aus der Hand zu füttern oder in den Futtertrog geben. Hanfwürfel können kurweise (zweimal im Jahr vor und nach der Weidesaison) oder dauerhaft als Zusatzfutter gefüttert werden.

Kann optimieren bei:

– Pferden mit gesundheitlicher Einschränkung
– Optimal auch für ältere Pferde
– Kann den Fellwechsel unterstützen.
– Kann die Verdauung unterstützen
– bei Pferde mit Sommer-Ekzem schon im Winter beginnen
– vor und nach Wurmkuren
– Bei nervösen Pferden
– Umstellung der Pferde von Beschlag auf Barhuf
– Hufproblemen
– Mauke

Fütterungsempfehlung: Pferde mit den Hanfwürfeln langsam anfüttern und Dosierung langsam steigern. Aus der Hand zu füttern oder unter das Futter mischen – evtl. bei älteren Pferden die Hanfwürfel einweichen. Ca. 50-70 g am Tag/Pferd langsam steigern – bei Pferden mit Problemen die Dosis evtl. erhöhen.

Preis: 1kg 14,80 Euro zuzüglich Versandkosten

Nur solange der Vorrat reicht.

Grasmilben erkannt und gebannt…

Liebe Terrahipp Kunden,

leider müssen wir feststellen, dass es wohl immer mehr Grasmilben auf unseren Weiden gibt. Noch vor einigen Jahren war dies kein Thema für unsere Pferde und die Pferdehalter. Eine zeitlang wurde der Grasmilbenbefall mit Mauke verwechselt und falsch behandelt. Dies führte bei einigen Pferden zu großen Beschwerden.

Wie erkenne ich einen Grasmilbenbefall bei meinem Pferd?
Das Pferd hat an den Beinen offene Stellen, teilweise maukeähnlich.
Offene Stellen am Kopf.
Aber auch offene Stellen am Körper.

Das Pferd versucht den Juckreiz durch scheuern zu lindern. Oftmals an Bäumen aber auch durch aufbeisen der Stellen an den Vorderbeinen. Oftmals mit komplettem Haarverlust an der jeweiligen Stelle.

Beginn des Grasmilbenbefall…
Oftmals schon im Februar…wenn die ersten Sonnenstrahlen raus kommen. Richtig stark wird der Befall oftmals auch erst im Herbst – hier ist die Herbstgrasmilbe am Werk.

Behandlungs- und Anwendungstipps für das GrasmilbenEX und das Neemoshampoo:
Sie vermuten einen Grasmilbenbefall bei ihrem Pferd, dann waschen Sie z.B. die Beine mit dem Neemoshampoo. Die Beine des Pferdes mit Wasser anfeuchten, wenig Neemoshampoo in den Händen verteilen und die Beine vorsichtig damit einschäumen. Das Neemoshampoo ca. 10 Min. einwirken lassen, danach das Pferdebein mit Wasser abwaschen. GrasmilbenEx danach aufsprühen.

Bei reinen Koppelpferden oder Pferden die nicht gewaschen werden können GrasmilbenEx ca. 2-3x die Woche aufsprühen. Evtl. alte Schuppen ausbürsten.

Bei Grasmilbenbefall am Kopf: GrasmilbenEx auf ein Schwämmchen auftragen und vorsichtig auf die jeweilige Stelle auftragen. Achtung! Unbedingt Augenkontakt vermeiden!

Bitte beachten: Unsere Anwendungsempfehlung ersetzt keineswegs das Hinzuziehen eines Tierarztes/Tierheilpraktikers oder sonstigen Therapeuten im Falle einer Erkrankung des Tieres. Bitte sprechen Sie die jeweilige Behandlungskombination mit dem jeweiligen Therapeuten ab. Vor allem das GrasmilbenEx sollte vorab auf allergische Reaktionen getestet werden. Bitte erstmal an einer Stelle anwenden, bevor es großflächig angewendet wird.

Das GrasmilbenEx ist auf rein natürlicher Basis hergestellt. Zusatzstoffe sind u.a. Hanföl, Margosaextrakt, natürliche Aromen und Fellpflegemittel. Das Neemoshampoo hat einen großen Anteil Margosaextrakt (auch bekannt als Neemöl).

Das GrasmilbenEx wie auch das Neemoshampoo ist auch bei Haarlingen, Zecken und anderen Lästlingen wirksam.

Es wird mit großem Erfolg auch bei Hunden eingesetzt.

Terrahipp auf der Messe in Offenburg

Liebe Terrahipp Kunden,

wir freuen uns auf die Euro Cheval in Offenburg. Für unsere Kunden haben wir einige tolle Messe-Preise und auch Proben am Stand.
Natürlich freuen wir uns, Sie persönlich kennen lernen zu dürfen. Gerne beraten wir Sie am Stand kostenlos und unverbindlich vor allem
in den Bereichen:

Hufpflege, Darmpflege, Sommer-Ekzem, Mauke, Kräuter und natürlich alles Rund ums Pferd

Wir freuen uns auf Sie und vor allem auch auf ein Feedback von Ihnen.

Mauke – Pflege von Innen und Außen

Die Herbst- und Winterzeit steht vor der Tür. Die Koppelzeit ist zu Ende und viele unserer Pferde stehen über Winter tagsüber auf Paddocks oder im Offenstall. Manche davon stehen stundenlang im Matsch ohne davon ein Mauke zu bekommen. Andere haben trotz peinlichster Sauberkeit verkrustete, teils blutige Fesselbeugen die bis zur Lahmheit führen können. Neben der Haltung und Pflege muss also noch ein anderer Faktor eine bedeutende Rolle spielen.

In Betrachte ziehen müssen wir hier:

Probleme mit dem Stoffwechsel
Fehlende Spurenelemente/Mineralstoffe (u.a. auch Zink)
Verdauungsprobleme/Kotwasser
schwaches Immunsystem
Futter
Überlastete Stoffwechselorgane

Helfen kann hier:
Entgiftung und Mineralstoffoptimierung, Entsäuerung (z.B. Brennesseln, Grüne Mineralerde, Hautfitwürfel, Mariendistelsamen)
Optimierung der Spurenelemente/Mineralstoffe (z.B. Grüne Mineralerde)
Verdauung optimieren (Fertige Leinsamen, Darm-Fit-Würfel)
Futter (auf Futterqualität achten, Eiweißarm füttern, Heulage vermeiden, kein schimmliges Futter/Heu/Stroh)
Abwehrkräfte stärken (z.b. Echinacea, Brennessel, Mädesüss)

Für die äußere Anwendung empfehlen wir Ihnen:
Mauke-Ex 1 und 2
Pflegepaste – vorallem bei feuchter Mauke, bei trockener Mauke in Kombination mit Mauke-Ex

Sie brauchen weitere Informationen – gerne beraten wir Sie unverbindlich.

Huf- und Hautpflege von Innen…

Huf- und Haut-Fit-Würfel können täglich aus der Hand gefüttert werden. Ca. 100 g am Tag sind absolut ausreichend. Sehr gut geeignet bei Hufproblemen wie z.B. Hornrissen, Strahlfäule, brüchiges Hufhorn, schlechtes Hufwachstum.
Auch für die Haut eine wahre Bereicherung. Ihr Pferd hat eine schuppige Mähne, stumpfes Fell oder andere Hautprobleme wie z.B. Mauke oder Sommerekzem? Die Huf- und Haut-Fit-Würfel können täglich gefüttert werden. Praktisch auch für Pferde die im Offenstall oder auf der Weide stehen – einfach täglich aus der Hand füttern.
Bitte testen Sie die Huf- und Haut-Fit-Würfel ob Sie von ihrem Pferd akzeptiert werden.

Tipp!

Bei Huf- und Hautproblemen empfehlen wir Ihnen auch unsere „Fertigen Leinsamen“. Auch diese sind sehr gut für Haut, Haar und Hufe. Die Fertigen Leinsamen können das Hufwachstum verbessern, die Hufqualität wird deutlich besser und ihr Pferd bekommt ein kurzes, dichtes Fell – die Verdauung wird optimiert und Magen- und Darm gepflegt.