Heulagen- und Silagenfütterung in der Pferdehaltung kann zu Problematiken führen!

Leider wird die Heulagen- oder Silagenfütterung in der Pferdehaltung immer beliebter. Vor allem Pferde mit Hustenproblematik werden immer öfter damit gefüttert. Auch für die Stallbetreiber hat dieses Raufutter viele Vorteile. So können die Ballen draußen gelagert werden. Und auch beim Futter machen, muss das geschnittene Gras bei weitem nicht so lange trocknen wie bei normalem Heu.
Für Pferde die mit Husten kämpfen ist es oftmals die einzige Alternative so meinen die Pferdebesitzer. Was sie ihren Pferden damit antun, ist den wenigsten bewusst. Leber und Niere wird durch die Heulagen- oder Silagenfütterung extrem belastet, die Darmflora kann geschädigt werden. Und auch die Gefahr von Botulismus (tote Tiere im Ballen) ist gegeben. Auch Schimmelpilze spielen eine große und nicht zu unterschätzende Rolle. So werden Ballen geöffnet und der sichtbare Schimmel wird evtl. entfernt. Doch mit dem bloßen Auge sind die Schimmelpilzsporen nicht zu erkennen. Wieder wird der Organismus und vor allem auch Darm und Leber mit Giftstoffen überlastet.
So ist zwar das Hustenproblem erstmal behoben. Hinzu kommen aber unter Umständen: Kotwasser, Sommer-Ekzem, Mauke, Durchfall, Stoffwechselproblematik, Hufrehe u.v.m..
Ein Silierungsprozess ist ein Gärungsprozess bei dem auch Milchsäurebakterien entstehen. Diese Milchsäurebakterien sammeln sich im Dünn- und Dickdarm beim Pferd an. Der Ph-Wert im Darm verändert sich, dass Pferd wird „sauer“ (übersäuert) und die notwendigen Darmsymbionten sterben ab. Giftstoffe und Toxine werden freigesetzt. Diese müssen nun von der Leber abgebaut werden. Die Milchsäure wird auch im Bindegewebe eingelagert. Hierfür muss Wasser zurück gehalten werden. Die Pferde schwemmen auf. Hier hat die Niere dann wieder mehr zu tun. Bei unseren Messungen mit Vitalohorse stellen wir dann auch immer wieder fest, dass das Nierenmeridian hyper – also energetisch überversorgt ist.
Durch die Übersäuerung im Darm kann es zu einer Reizung der Darmschleimhaut kommen. Zellen in der Darmschleimhaut können absterben und Löcher können entstehen. Krankheitskeime können ungehindert in den Darm eindringen. Kotwasser und Durchfälle sind die folge. Die Leber ist überlastet und sucht sich ein weiteres Organ, damit der Körper entgiften kann. Meistens ist es die Haut. Hautprobleme entstehen aber auch Probleme mit den Hufen. Ein weiteres Entgiftungsorgan ist dann auch die Lunge. Diese sollte ja durch die Heulagenfütterung entlastet werden – das Gegenteil ist der Fall.

Anzeichen einer Übersäuerung:
– Übelriechender und schlecht geformter Kot
– Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Arbeitsunlust
– Appetitlosigkeit oder Heißhunger
– chronische Darmstörungen (Verstopfung, Durchfall, Kotwasser, Kolikneigung)
– schlechtes Fell (Sommerekzem)
– Gestank aus dem Maul
– Strahlfäule
– schlechtes Hufwachstum oder schlechte Hornqualität
– vermehrtes Schwitzen
– Muskelverspannungen und wiederkehrende Verletzungen
– chronischer Atemwegserkrankungen
– Allergien
– Nieren- und Blasenerkrankungen
– Juckreiz und Mauke
– Steifheit, unerklärliche Lahmheiten

Wie kann ich die nun entstandene Übersäuerung wieder rückgängig machen?

– z.B. mit Vitalohorse (www.vitalohorse.info). Hier können wir ganz gezielt mit einem Mess-Gerät (mit medizinischer Zulassung) austesten, was der individuelle Organismus benötigt. Futtermittel werden individuell eingestellt und evtl. werden Mineralerden ergänzt, um die Säure wieder aus dem Darm zu transportieren.
Mit den Fertigen Leinsamen gemahlen wird der Magen- und der Darmbereich „gepflegt“. Der Magen- und Darmbereich kommen wieder in Harmonie. Die Leber und auch die Niere werden entlastet. Haut-, und Hufprobleme können verschwinden. Der Organismus kommt wieder in Harmonie.

Was ist die Lösung bei Pferden mit Atemwegsproblematik?

– Heu und Stroh benebeln z.B. mit dem Kaltbenebelungsgerät Horse-Air-Cleaner – Hierbei werden alle Schimmelpilze vernichtet wie auch Viren und Bakterien. Das Pferd kann bei der Benebelung dabei stehen bleiben und profitiert von dem Nebel. Auch der Stallbereich wird desinfiziert – mit der Kraft der Natur. Der Horse-Air-Cleander arbeitet mit Anokath Horse. Das ist ein Liquid auf Kochsalzbasis. Weitere Informationen unter www.terrahipp.com  im Onlineshop

Kommentieren ist momentan nicht möglich.