Archiv für die Kategorie „Fachthemen“

Neu bei Terrahipp Aktivkohle für Pferde…

Profis wissen die Wirkung von Aktivkohle in der Pferdefütterung schon lange zu schätzen. Sie hat sich über viele Gernerationen in der Praxis bewährt. Wissenschaftlich untersucht und empfohlen. Die probiotische Aktivkohle von Terrahipp kann vorbeugend täglich oder auch kurweise angewendet werden. Sie wird als natürlicher Bioregulator angewendet.

Fütterungshinweis Pferde

– Körpergewicht 250Kg – 40g täglich
– Körpergewicht 500Kg – 80g täglich
– Körpergewicht 700Kg – 120g täglich
– Bei Krankheitserscheinungen kann die Dosis erhöht werden.

Bei täglicher Fütterung kann die Dosis halbiert werden – Langzeitanwendung.

Nebenwirkungen
keine bekannt.Aktivkohle von Terrahipp – Das Multitalent in der Pferdehaltung
Pferde sind ausgeglichener, vitaler, stressresistenter und fühlen sich sichtbar wohler.
Die Aktivkohle von Terrahipp kann die verwendeten Futterstoffe sinnvoll ergänzen und sogar bis zu 5 % reduzieren, weil sie dank ihrer physikalisch-chemischen Eigenschaften die Verdauung stabilisiert und die Verwertung der Nährstoffe verbessert. Sie zeigt ihre Stärken besonders bei

  • Durchfall
  • Kotwasser
  • Koliken
  • Verdauungsproblemen
  • Schimmelpilzbelastung
  • Ausleiten von Toxinen und Bakterien
Positive Wirkung
  • Entlastung der Leber durch Entgiftung des Darmtraktes
  • Regulierung des Säure/Basenhaushaltes
  • Reduzierung der Tierarztkosten
  • Stärkung des Knochenbaus durch Kalziumgehalt
Auch einsetzbar zur Optimierung der Ausläufe in Offenställen/Weideunterständen mit Naturboden. Bitte sprechen Sie uns für größere Mengen an.Qualitätsmerkmale
Je größer die innere Oberfläche, desto effektiver die Wirkung der Futterkohle.
Die Aktivkohle von Terrahipp, bioaktiv ist als Multitalent die Premium-Klasse in ihrem Segment: Ihre Qualitätsparameter sind ihr extrem hoher Kohlenstoffanteil von 90% und ihre innere Oberfläche von 500 m² pro Gramm Futterkohle. Sie ist nahezu staubfrei und sehr angenehm zu verarbeiten.

Wichtiger Hinweis:
Die bereits nach wenigen Tagen zu beobachtenden positiven Effekte der Futterkohle lassen sich nicht beliebig steigern durch höhere Dosen der Beimengung.

Deklaration
Einzelfuttermittel gem. Verordnung EU 2017/1017 Teil C; Nr. 7.13.1 pflanzliche Kohle
Analytische Bestandteile
Rohfaser 57,4%

Milbenbefall – Ein Teufelskreis…


Es gibt viele unterschiedliche Arten von Milben. Manche sind nur in bestimmten Jahreszeiten aktiv – andere fast ganzjährig.

Mit einer einmaligen Behandlung ist es leider nicht getan. Viele betroffene Pferdebesitzer behandeln zwar von außen – das alleine hilft leider auf Dauer nicht aus.
Es handelt sich hier um ein sehr hartnäckiges Problem, für das es keine schnelle Lösung gibt.
Grund dafür sind die Milbeneier im Fell der Pferde, in der Umgebung, am Zubehör und auch an anderen Pferden.
So ist es absolut notwendig über einen langen Zeitraum zu behandeln.

-Pferd von außen – z.B. mit dem Terrahipp MilbEx Special
oder dem Terrahipp GrasmilbenEx , offene Stellen vor der Anwendung mit dem Terrahipp MilbEx Special bitte unbedingt vorab mit der Pflegepaste oder mit der Pflegecreme von Emiko

-Stall – mit dem Stallrein-Pulver von Terrahipp (ca. 200g pro/qm Fläche und dann bitte wöchentlich nachstreuen) bearbeiten.

-Pferd von innen bearbeiten (bitte Mineralstoffe überprüfen, Toxine ausleiten, Futtermittel optimieren) – am besten mit der Haaranalyse von

www.terra-vet-check.online auslesen lassen.

-Zubehör bearbeiten (Milbex von Terrahipp 1x wöchentlich besprühen/Decken, Putzzeug etc.pp)

-ACHTUNG! Bei Offenstall- oder Gruppenhaltung müssen alle Pferde mit behandelt werden!

Bedenke – Je größer der Milbenbefall – je länger muss behandelt werden.

Die Larven schlüpfen alle ca. 3 Wochen – die Milbeneier werden leider mit den Produkten nicht abgetötet. Sie sind mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen. Zu frühes beenden der Behandlung erschwert die Eingrenzung des Problems. So sollten Pferde die unter Milben leiden, präventiv behandelt werden, bevor es zum Befall kommt. Regelmäßig mit dem Stallrein-Pulver den Stall/Auslauf bearbeiten. MilbEx Special oder über den Sommer GrasmilbenEx aufsprühen – ca. 2-3x die Woche.

Im Durchschnitt dauert es ca. 1-2 Jahre um den Milbenbefall komplett zu beseitigen, wenn man ganzheitlich gegen diese Biester vorgeht.

Regenekzem- Was ist das?

Das Regenekzem ist seit den 80iger Jahren in Deutschland bekannt. Vor allem Pferde die viel im nassen stehen und oder zu sehr langem Fell neigen, sind betroffen. Auch schattige Orte können das Problem oftmals verstärken.

Die Pferde leiden unter einem schwachen Immunsystem oftmals auch in Verbindung mit Übersäuerung und Vergiftungserscheinungen (Toxine, Schimmelpilze etc..).

Wie bei vielen andern Problemen, beginnt hier das Problem im Darm.

Was ist Dermatophilose?

Dermatophilose (Regenekzem, Regenräude) ist eine bakterielle Hautinfektion, ausgelöst durch das Bakterium Dermatophilus congolensis.

Bei welchen Pferden tritt die Krankheit bevorzugt auf?

Vor allem sind Pferde mit schlechtem Immunsystem betroffen. Gesundheit beginnt im Darm und hier spielt die Fütterung eine große Rolle. Pferde mit schwachem Immunsystem, übersäuerte Pferde und Pferde die unter Toxinen und Schimmelpilzen leiden, sind oftmals betroffen. Meistens ist deren Haut durch etwaige Erkrankungen oder Verletzungen bereits vorgeschädigt ist, sind besonders anfällig.

Wie kommt es zum Regen-Ekzem?

Die Haut ist trocken und es kommt zu kleinen Rissen. Durch langes Fell und wenig Sonne sowie durch die Feuchtigkeit, hat das Bakterium ein leichtes Spiel. Es nistet sich in die Hautschicht des befallenen Tieres ein. Unter Luftabschluss kommt es zur schnellen Vermehrung der Bakterien.

Herbst und Winter ist die Hauptzeit für das Regenekzem oder Regenräude?

Regenkzem, Regenräude, tritt, wie es der Name schon sagt, bevorzugt in der feuchten Jahreszeit auf. Sobald die Tage kürzer werden und die Sonneneinstrahlung nach lässt. Schattig Koppeln und Paddocks mit wenig Sonneneinstrahlung sind hier besonders gefährlich.

Krankheitsverlauf?

Das Bakterium Dermatophilus nistet sich in der oberen Hautschicht ein. Sobald es zum Luftabschluss kommt, gedeiht es hervorragend. Am Anfang sind pustelartige Verdickungen an der oberen Hautschicht zu erkennen. Oftmals lassen sich die Verkrustungen leicht lösen und die darunter liegende Haut ist sichtbar und mit talgartigem Sekret verklebt.

Wunde und leicht gerötete Stellen werden sichtbar die oftmals auch erwärmt – also entzündet sind. Wir das Problem nicht gleich erkannt, kann es zur Infektion kommen und bei nicht Behandlung breitet sich das Regenekzem weiter aus. Die Bakterien verbreiten sich. Oftmals reagieren die Pferde mit Schmerzen und auch Fieber darauf.

Die Stellen können immer größer werden und die Pferde verlieren unter Umständen ganze Fellbereiche. Das ganze ist natürlich mit Schmerzen verbunden.

An welchen Körperregionen tritt die Dermatophilose besonders häufig auf?

Rücken, Kruppe, Hals aber auch Beine, Bauch und Seiten sind oftmals betroffen.

Erkennbare durch?

– Pustel-, bzw. Warzenbildung auf dem ganzen Rückenbereich aber auch an anderen Stellen möglich.

– Pusteln lösen sich samt befallenen Haaren mit Krusten

– Schmierige Sekretaussonderung

– Rötungen der Haut

– Entzündung und Hitze in den betroffenen Bereichen

– Berührungsempfindlich, da oftmals sehr schmerzhaft

– Kahle Stellen und Schuppenbildung

– Durch die Entzündung sind die betroffenen Bereiche oftmals geschwollen, bzw. verhärtet

– Juckreiz ist oftmals nicht vorhanden.

Behandlungsmöglichkeiten von Außen?

Grundsätzlich sollte immer ein Tierarzt informiert werden oder ein Tierheilpraktiker.

– Das Pferd möglichst trocken stellen und vor allem auf eine Koppel oder Paddock mit möglichst viel Sonneneinstrahlung.

– Wenn vorhanden unter ein Solarium stellen.

– Bitte die betroffenen Stellen z.B. mit der Buchenteerseifen von Terrahipp waschen oder dem Wasch-Mittel von Terrahipp. (Bitte warmes Wasser verwenden und Einweghandschuhe dabei tragen).

– Pusteln, Krusten vorsichtig lösen

– Mit dem Terrahipp Skin&Hoof einsprühen (bitte täglich wiederholen) https://terrahipp.eu/produkt/skinhoof-500ml-mit-sprueher/

– Fieber messen

– Bei Regen mit einer sauberene und desinfizierten Decke eindecken – Achtung bitte hier auf Hygiene achten. Decke sollte auch täglich desinfiziert werden (z.B. mit den KeimY-Ex Produkten wie dem Waschmittel oder dem KeimY-Ex Spray.
https://terrahipp.eu/produkt/keimy-ex-wasch-mittel-1000ml/

– Putzzeug, Sattelzeug und Decken sollte täglich desinfiziert werden (KeimY-Ex Spray)
https://terrahipp.eu/produkt/keimy-ex-spray-1000ml/

– Bei extrem langem Fell evtl. das Pferd scheren.

Behandlungsmöglichkeiten unterstützend von Innen.

– Futtermittel optimieren und individuell auf das Pferd einstellen (www.terra-vet-check.online)

Unbedingt! – Auf Hygiene achten?

Mit Einweghandschuhen arbeiten oder Hände direkt nach der Behandlung desinfizieren z.B. mit dem Terrahipp KeimY-Ex Spray.

Putzsachen, Sattelsachen und vor allem die Paddockdecke und Abschwitzdecke täglich desinfizieren – hier kann es auch immer wieder zur neuen Ansteckung kommen!

Achtung bei Pferden die in Gruppenhaltung stehen. Das Regenekzem kann auch an andere Pferde mit geschwächtem Immunsystem wie auch auf den Menschen übertragen werden.

Für gesunde Pferde und Menschen besteht allerdings keine Ansteckungsgefahr.

Dieser Bericht distanziert sich von allen Heilversprechen und ersetzt weder Tierarzt oder Tierheilpraktiker!

Manuela Leopold, www.terrahipp.com

Haaranalyse jetzt auch bei Terrahipp möglich

Liebe Terrahipp Freunde,

ab sofort können wir auch die Haare von eurem Pferd oder Hund austesten.

Darüber kann man Störfelder finden aber auch Futtermittel einstellen. So können wir jetzt deutschlandweit

vielen vierbeinigen Freunden helfen.

Mehr Informationen findet ihr unter www.terra-vet-check.online.

Bilder sagen mehr wie Worte….

Der Anfang

Danke an unsere Kundin Verena für die zur Verfügung gestelten Bilder.

 

Was wurde gemacht: Das Pferd wurde mit der Maukeseife von Joveg gewaschen – die Krusten wurden eingeweicht und vorsichtig entfernt. Danach mit einem sauberen Handtuch getrocknet und mit der Fellkur von Emiko eingesprüht. Abwechselnd wurde mit dem Neemoshampoo von Terrahipp gewaschen und die Fellkur von Emiko aufgesprüht. Die Bilder sprechen für sich. Natürlich bekommt ihr die Maukeseife, die Fellkur und das Neemoshampoo bei uns im Shop

Tee-Zeit bei Terrahipp passend zur Winterzeit…

Pferde lieben Tee und genießen ihn – wer hätte das gedacht?

Kräuter-Tees können den Stoffwechsel anregend und wohltuend wirken. So hat jedes Pferd seinen Lieblingstee – meistens passend zu den Problemchen:

Husten, Entgiftung, Hautprobleme, Magen- und Darm oder Gelenksproblemen.

und das nicht nur für die kalte Jahreszeit.

Anwendung: Je Kraut ca. 30-50 g in einen Eimer geben und mit ca. 500ml kochendem Wasser übergießen und ca. 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.

 

Besonders bei Pferden mit Magen-, Darm oder Hustenproblematik sollte der Tee lauwarm angeboten werden.

Bitte einfach unter das Futter mischen – Kräuter können mitverfüttert werden. Evtl. den Tee mit etwas Honig verfeinern.

 

Alle Kräuter kommen einzeln verpackt so kann jedes Kraut  vorab auf Akzeptanz getestet werden.

Weitere Informationen findet ihr im Shop unter Tee-Zeit.

Neu bei Terrahipp Skin&Hoof – so einfach war Huf- und Hautpflege noch nie.

Einfach täglich auf die zu optimierende Stelle aufsprühen. Reduziert Bakterien, Viren und Pilze.

So kann man es einsetzen bei Strahlfäule, Mauke, Regenekzem, Milbenbefall, Scheuerstellen – kurz gesagt,

bei allen Problematiken bei denen Bakterien, Viren und Pilze beteiligt sein können.

Bitte unbedingt Produktinformation lesen. Biozidprodukte sicher und vorsichtig verwenden.

Natürlich eingetragen bei der Baua Nr. 74459. Sofort lieferbar.

Made in Germany

Regenekzem-Dermatophilose beim Pferd

Das Regenekzem ist seit den 80iger Jahren in Deutschland bekannt. Vor allem Pferde die viel im nassen stehen und oder zu sehr langem Fell neigen sind betroffen. Auch schattige Orte können das Problem oftmals verstärken.

Die Pferde leiden unter einem schwachen Immunsystem oftmals auch in Verbindung mit Übersäuerung und Vergiftungserscheinungen (Toxine, Schimmelpilze etc..).

Wie bei vielen andern Problemen, beginnt hier das Problem im Darm.

Was ist Dermatophilose?

Dermatophilose (Regenekzem, Regenräude) ist eine bakterielle Hautinfektion, ausgelöst durch das Bakterium Dermatophilus congolensis.

Bei welchen Pferden tritt die Krankheit bevorzugt auf?

Vor allem sind Pferde mit schlechtem Immunsystem betroffen. Gesundheit beginnt im Darm und hier spielt die Fütterung eine große Rolle. Pferde mit schwachem Immunsystem, übersäuerte Pferde und Pferde die unter Toxinen und Schimmelpilzen leiden, sind oftmals betroffen. Meistens ist deren Haut durch etwaige Erkrankungen oder Verletzungen bereits vorgeschädigt ist, sind besonders anfällig.

Wie kommt es zum Regen-Ekzem?

Die Haut ist trocken und es kommt zu kleinen Rissen. Durch langes Fell und wenig Sonne  sowie durch die Feuchtigkeit, hat das Bakterium ein leichtes Spiel. Es nistet sich in die Hautschicht des befallenen Tieres ein. Unter Luftabschluss kommt es zur schnellen Vermehrung der Bakterien.

Herbst und Winter ist die Hauptzeit für das Regenekzem oder Regenräude?

Regenkzem, Regenräude, tritt, wie es der Name schon sagt, bevorzugt in der feuchten Jahreszeit auf. Sobald die Tage kürzer werden und die Sonneneinstrahlung nach lässt. Schattig Koppeln und Paddocks mit wenig Sonneneinstrahlung sind hier besonders gefährlich.

Krankheitsverlauf?

Das Bakterium Dermatophilus nistet sich in der oberen Hautschicht ein. Sobald es zum Luftabschluss kommt, gedeiht es hervorragend. Am Anfang sind pustelartige Verdickungen an der oberen Hautschicht zu erkennen. Oftmals lassen sich die Verkrustungen leicht lösen und die darunter liegende Haut ist sichtbar und mit talgartigem Sekret verklebt.

Wunde und leicht gerötete Stellen werden sichtbar die oftmals auch erwärmt – also entzündet sind. Wir das Problem nicht gleich erkannt, kann es zur Infektion kommen und bei nicht Behandlung breitet sich das Regenekzem weiter aus. Die Bakterien verbreiten sich. Oftmals reagieren die Pferde mit Schmerzen und auch Fieber darauf.

Die Stellen können immer größer werden und die Pferde verlieren unter Umständen ganze Fellbereiche. Das ganze ist natürlich mit Schmerzen verbunden.

 

An welchen Körperregionen tritt die Dermatophilose besonders häufig auf?

Rücken, Kruppe, Hals aber auch Beine, Bauch und Seiten sind oftmals betroffen.

Erkennbare durch?

– Pustel-, bzw. Warzenbildung auf dem ganzen Rückenbereich aber auch an anderen Stellen möglich.

– Pusteln lösen sich samt befallenen Haaren mit Krusten

– Schmierige Sekretaussonderung

– Rötungen der Haut

– Entzündung und Hitze in den betroffenen Bereichen

– Berührungsempfindlich, da oftmals sehr schmerzhaft

– Kahle Stellen und Schuppenbildung

– Durch die Entzündung sind die betroffenen Bereiche oftmals geschwollen, bzw. verhärtet

– Juckreiz ist oftmals nicht vorhanden.

Behandlungsmöglichkeiten von Außen?

Grundsätzlich sollte immer ein  Tierarzt informiert werden oder ein Tierheilpraktiker.

–          Das Pferd möglichst trocken stellen und vor allem auf eine Koppel oder Paddock mit möglichst viel Sonneneinstrahlung.

–          Wenn vorhanden unter ein Solarium stellen.

–          Bitte die betroffenen Stellen z.B. mit der Ekzemseife von Joveg waschen oder mit der Kokosseife von Terrahipp (auch das Neemoshampoo ist möglich).  Bitte warmes Wasser verwenden und Einweghandschuhe dabei tragen.

–          Pusteln, Krusten vorsichtig lösen

–          Mit dem Terrahipp Hoof & Skin einsprühen (bitte täglich wiederholen)

–          Fieber messen

–          Bei Regen mit einer sauberene und desinfizierten Decke eindecken – Achtung bitte hier auf Hygiene achten. Decke sollte auch täglich desinfiziert werden (z.B. mit dem Terrahipp Stabel&Food)

–          Putzzeug, Sattelzeug und Decken sollte täglich desinfiziert werden (Terrahipp Stabel&Food)

–          Bei extrem langem Fell evtl. das Pferd scheren.

 

Behandlungsmöglichkeiten unterstützend von Innen.

–          Magen und Darm pflegen mit den Fertigen Leinsamen gemahlen (Terrahipp)

–          Bierhefe

–          Huf- und Hautfitwürfel ca. täglich 1-2 Hand voll bei einem Großpferd

–          Leber und Niere unterstützen z.B. mit Maridil Vital

–          Übersäuerung und Giftstoffe aus dem Pferd nehmen – z.B. mit Mineralerde (Grüne Mineralerde von Terrahipp)

–          Futtermittel optimieren und individuell auf das Pferd einstellen (www.terra-vet-check.online)

–          Getrocknete Hagebutte, Schwarzkümmelöl und Rote Beete

 

 

Unbedingt! – Auf Hygiene achten?

Mit Einweghandschuhen arbeiten oder Hände direkt nach der Behandlung desinfizieren z.B. mit dem Terrahipp Stabel & Food.

Putzsachen, Sattelsachen und vor allem die Paddockdecke und Abschwitzdecke täglich desinfizieren – hier kann es auch immer wieder zur neuen Ansteckung kommen! Tipp! Mit dem Terra Air Cleaner oder mit dem Terra Air Clean alles einsprühen oder vernebeln.

Achtung bei Pferden die in Gruppenhaltung stehen. Das Regenekzem kann auch an andere Pferde mit geschwächtem Immunsystem wie auch auf den Menschen übertragen werden.

Für gesunde Pferde und Menschen besteht allerdings keine Ansteckungsgefahr.

Dieser Bericht distanziert sich von allen Heilversprechen und ersetzt weder Tierarzt oder Tierheilpraktiker!

Manuela Leopold, www.terrahipp.com

Gezieltes Entwurmen mit dem Doctor-Wurm-Check – Jetzt neu bei Terrahipp

Neu bei Terrahipp – Gezieltes Entwurmen ist sehr wichtig. Wir haben jetzt den Doctor-Wurm-Check mit in unser Programm aufgenommen. Hiermit kann jeder Pferdebesitzer den Wurmbefall bei seinem Pferd überprüfen lassen.
Inhalt der Box:
1 Handschuh mit Tüte
1 Anamnese Bogen für die Daten von Pferd und Besitzer
1 Fankiertes und adressiertes Päckchen zum direkten Versenden an ein qualifiziertes Labor.
So einfach geht‘s:
• Doctor Wurm Check kaufen
• Anweisung lesen und Angaben zum Tier auf dem Formular ausfüllen
• Kotprobe einsammeln (bitte von einem frischen Haufen direkt von oben abnehmen)
• Portofreien medizinischen Versandkarton in den Briefkasten werfen
• Nach 2-5 Tagen erhalten Sie das Ergebnis per Email
Das passende Entwurmungprodukt erhalten Sie von Ihrem Tierarzt.
Das Labor:
• Geführt von promovierten Tierärzten/Parasitologen
• Unabhängiges parasitologisches Labor
• Analyse nach anerkannter McMaster-Technik
• Dokumentation aller Proben, Ergebnisse, Wirkstoffe und Befunde
Jetzt bestellen bei www.terrahipp.com in Onlineshop.

Neu bei Terrahipp passend zum Horse-Air-Cleaner – das SalzOasen-Zelt

Dieses Zelt wurde speziell für die Kaltbenebelung bei Pferden mit Atemwegsproblematik entworfen. Es ist absolut dicht. Eine kurze Benebelung reicht vollkommen aus. Ideal auch bei Seuchenproblematik.

Bitte das Pferd langsam an das Zelt gewöhnen. Horse Air Cleaner in das Zelt hängen und das Pferd ca. 10 Minuten benebeln und nochmal 10 Minuten in dem Zelt stehen lassen.

Beschreibung Zelt:

Das SalzOasen Zelt ist 3x3m und hat eine Höhe von 2,40m. Drei Seitenteile sind mit Sichtscheiben ausgestattet.

Der vordere Planteil ist als Eingang gedacht und kann mit einem robusten Reissverschluss geöffnet und geschlossen werden.

 

Material: Die Plane ist LKW Planenqualität und viele Farben sind möglich (blau, grün, weiß, gelb und auf Anfrage). Die Zeltstangen sind aus Aluminium und feuerverzinkt. Es hat ein Gesamtgewicht von ca. 70kg und ist mit zwei Personen in ca. 15 Minuten einfach aufgebaut.

 

1 Jahr Garantie und Reparaturen jederzeit möglich.

Individuelles Logo in Größe 1x1m möglich (4farbig auf weißem Hintergrund)

 

Zubehör gegen Aufpreis:

Lüftungsschlitze wenn das Zelt auch als Weidezelt genutzt werden soll.

Querstange mit Plane für die Benebelung von 2 Pferden.

Abschlußstange

 

Das Zelt wird mit 8 Erdankern geliefert. Es kann innerhalb von einem Stallgebäude aber auch außerhalb aufgebaut werden.

Unter www.horse-air-cleaner.info finden Sie weitere Bilder und Informationen.

 

Weitere Anwendungs-Möglichkeiten:

Weidezelt

Unterstand

Desinfektions-Zelt

Wanderreitzelt für die schnelle Montage auf der Koppel

Messestand

Therapiezelt

Partyzelt

Bei diesem Zelt handelt es sich um ein hochwertiges Zelt, welches in einem deutschen Familienunternehmen individuell gefertigt wird.